Willkommen bei den Voltigierer*innen

Wir befinden uns aktuell auf der Reitanlage „Mühlenhof Gimbte“ in Greven und arbeiten in drei Gruppen.

Diese Abteilung wird von Nicole und Nina Schünemann geleitet.

Zu dieser Abteilung gehört die Jugendarbeit im Verein, die Hauptsächlich darin besteht, Kindern Pferde näher zu bringen. Dies geschieht in der Hauptsache durch Voltigieren.

Seid uns bitte nicht Böse, dass Lektionen auf einem Holzpferd geübt werden. Dies schont zum einen die Tiere, mit denen wir arbeiten und es ist auch für die Kinder deutlich einfacher erst auf einem sich nicht bewegenden Holzpferd zu üben.

Nichts desto trotz besteht stetiger Kontakt zu den Tieren. 

Für Kinder ist der Kontakt zu Pferden sehr gesund, da ihnen ihr verhalten gespiegelt wird und Pferde eine beruhigende Wirkung haben.

Voltigieren „Turnen auf dem Pferd“

Voltigieren ist eine Pferdesportart, die man alleine, zu zweit oder als Gruppe macht.

Bei einer Voltigierprüfung, gibt es zwei Teile:

Einmal die Pflicht, die eine Abfolge aus festgelegten Übungen besteht, die jeder Voltigierer auf dem Turnier gleich turnen muss. Dann kommt die Kür, wo man dann Kreativ sein darf. Da werden Choreografie und Musik zusammen gestellt.

Voltigieren findet meistens in den Gangarten Schritt und Galopp statt, je nach Leistungsklasse.

Hier noch ein paar wichtige Fakten zu Thema:

Das Voltigieren verlangt viele Fähigkeiten, dem Voltigieren ab.

Kraft, Ausdauer, Gleichgewicht, Rhythmus, Teamfähigkeit und Ausdruck um ein paar Beispiele zu nennen.

Voltigieren gehört zu den Pferdesportarten, die größtenteils auf dem Boden und dem Bock statt findet. Nur etwa 30% des Trainings werden auf dem Pferderücken verbracht.

Auf dem Boden und dem Bock werden Kraft, Beweglichkeit und Koordination trainiert und neue Übungen einstudiert.